Reputation Rescue Blog

Kommunikations- und PR-Backup für den Krisenfall

Wie man sich täuschen kann, wenn man nicht ganzheitlich analysiert

Im PR-Blogger gibt es einen hervorragenden Artikel mit dem Titel “Aktuelle Informationsdefizite und Themenentwicklungen im Blick der Social Media Analyse”. Was zuerst etwas abstrakt klingt, entpuppt sich als spannende Betrachtung darauf, wie man sich in der Analyse täuschen kann, wenn man keinen ganzheitlichen Blick auf die Entwicklung eines Themas wirft, sondern sich auf wenige Kanäle beschränkt. So schien es zum Beispiel zuerst so, als ob der Fall Guttenberg im Internet viel mehr auslöste als das Sendai-Erdbeben. Aber nur auf den ersten Blick… Hier geht’s zum Artikel im PR-Blogger.

  • Share/Save/Bookmark
Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 06. April 2011 um 08:29 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Know-how abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

« Kodex für professionelle Krisenkommunikation verabschiedet – Seminar Krisenmanagement »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen

RSS Feed




Blogroll

Seiten

Reputation Rescue Tags

Archiv

Meta

 

© Peter Metzinger – Powered by WordPressThe Reputation Rescue Company AG